Stadt Thalheim/Erzgeb.
Thalheim Machen statt Meckern

Crowdfunding: Alles auf Anfang im Buntsockenpark

Am 26.03.2021 um 12 Uhr startet unsere Crowdfunding-Kampagne. Für alle, bei denen es schnell gehen muss, geht es hier direkt zur Projektseite.

Für alle, die sich erst einmal in Ruhe informieren wollen, beantworten wir nachfolgend die meistgestellten Fragen.

  1. Was ist Crowdfunding?
    Mit Crowdfunding lassen sich Projekte, innovative Produkte, Immobilien, Startups, etablierte Unternehmen und vieles mehr finanzieren. Das Besondere beim Crowdfunding ist, dass eine Vielzahl von Menschen ein Projekt finanziell unterstützt und so die Realisierung möglich macht. Das Wort Crowdfunding setzt sich aus den englischen Begriffen Crowd (Menschenmenge) und Funding (Finanzierung) zusammen. In Deutschland ist diese Art der Finanzierung auch unter dem Begriff Schwarmfinanzierung bekannt. Das besondere: Es gilt das Alles-oder-nichts-Prinzip. Wenn die Zielsumme nicht erreicht wird, bekommen Sie ihr eingezahltes Geld zurück.
  2. Worum geht es in diesem Projekt?
    Früher war zwar nicht alles besser – aber manchmal muss man zum Altbewährten zurück, also sagen wir: Alles auf Anfang!

    •  Vor über 100 Jahren wurde der Brunnen von Bruno Neukirchner gebaut, zusammen mit dem Privatkontor der Fabrik und der Villa. Die Fabrik wurde abgerissen und die Villa saniert – der Brunnen soll nun wieder in altem Glanz erstrahlen.
    • Wir alle sind traurig, wenn wir an die tollen Veranstaltungen denken, die momentan nicht stattfinden können. Damit es aber nach Corona wieder so wird wie vorher und die Veranstaltungs-Branche in Thalheim wieder auf die Beine kommt, stellt die Stadt Thalheim einen Kulturfördertopf zu Verfügung, der direkt für kleinere Veranstaltungen und kulturelle Aktionen im Areal und im Stadtgebiet genutzt wird.
    • Der erste bunte Osterbrunnen am Rathaus erfreut sich bereits einer riesigen Fangemeinde – und einen zweiten bunten Osterbrunnen schaffen wir dann am Brunnen im Buntsockenpark mit dieser Crowdfunding-Aktion.
  3. Wie hoch ist die Zielsumme?
    Diese liegt bei 11.500 Euro und dient als Anschubfinanzierung für die Sanierung des Brunnens. Die kompletten Sanierungskosten werden auf 35.000 Euro geschätzt, der Rest wird durch die Stadtverwaltung gezahlt. Bei jeder Spende ab 10 Euro gibt die Stadtverwaltung als Förderung für die Kultur noch einmal 20 Euro pauschal dazu. Ist die Zielsumme erreicht, wird der gespendete Betrag verdoppelt. Der Fördertopf ist gedeckelt auf 15.000 Euro.
  4. Warum wird das Projekt ausgerechnet jetzt in der Corona-Krise umgesetzt?
    Zum einen natürlich, damit unsere lokale Veranstaltungsbranche gleich wieder Schwung aufnimmt, sobald es die Verordnungen zulassen. Außerdem war die Spendenbereitschaft 2020 so hoch wie noch nie. Nicht alle erleiden in der Krise finanzielle Verluste, der Konsum ist aber durch geschlossene Läden, abgesagte Veranstaltungen und weniger Reisen eingeschränkt. Daher spenden viele Menschen im Moment für viele verschiedene Projekte. Das Crowdfunding sollte ursprünglich schon mit dem Osterbrunnenfest 2020 starten. Durch die Corona-Krise haben wir uns für eine Verschiebung entschlossen und legen auch einen Schwerpunkt mit auf die Wiederbelebung der Kulturszene. Das Projekt wird inhaltlich und fachlich vom Fraunhofer Institut und den Crowdfunding-Experten der fairplaid GmbH betreut. Diese Betreuung wird durch die SAB finanziert.
  5. Was passiert mit dem Geld?
    Vorausgesetzt die Zielsumme wird erreicht, wird das Geld direkt und unmittelbar für die Sanierung des alten Brunnens im Buntsockenpark verwendet. Die Stadt verdoppelt dann die gespendete Summe: Für jeden gespendeten Euro geben wir noch einen Euro aus dem Kultur-Budget dazu, um im nächsten Jahr einen zweiten Osterbrunnen zu schaffen und nach der Corona-Krise Veranstaltungen in der Stadt und im Parkgelände durchzuführen.
  6. Wie bekomme ich eine Spendenquittung?
    Wenn das Spendenziel erreicht wurde, wird das Geld an die Stadtverwaltung überwiesen. Solange die Aktion noch läuft, wird das Geld treuhänderisch verwaltet. Es gilt: Alles oder nichts! Wenn die Zielsumme nicht erreicht wird, erhalten alle ihr Geld zurück. Das würde ganz automatisch funktionieren. Wenn die Spende eingegangen ist, muss sie noch vom Stadtrat beschlossen werden. Die Namen der eingegangenen Spenden sind (wie auf dieser Plattform) im Stadtratsbeschluss öffentlich, es sei denn, Sie wählen über die Plattform aus, dass Sie anonym bleiben wollen. Dann wird die Spendenquittung ausgestellt und zugeschickt. Bitte beachten Sie allerdings, dass die Spendenbescheinigung nur für die reine Spende ausgestellt werden kann. Wählen Sie sich eine Prämie im Gegenzug dazu aus, dann ist es rein rechtlich ein Kauf einer Prämie, für den wir keine Spendenquittung ausstellen können. Aber sehen Sie es einmal so: Die haben trotzdem etwas Gutes getan und dazu noch eine Prämie für sich.

Haben Sie  sonst noch Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter der 03721/262-26 oder per E-Mail an pressestelle@thalheim-erzgeb.de.