Stadt Thalheim/Erzgeb.
Thalheim erleben

Wiesenmühle

Über Jahrhunderte hinweg war in Thalheim das Klappern zahlreicher wasserkraftgetriebener Mühlen zu hören. In der 1577 erstmals erwähnten, 1838 erbauten Wiesenmühle wurde bis 1950 kaltgepreßtes Leinöl hergestellt... Mehr erfahren »

Thalheim aktuell

Impfzentrum Thalheim

Aktualisierung 20.05.2021 um 19:55 Uhr: Anmeldung auch ab 40 Jahre möglich +++ Telefonhotline am Freitag verlängert bis 14 Uhr

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

Am Pfingstsonntag, 23.05.2021, und am Pfingstmontag, 24.05.2021, wird in Thalheim ein mobiles Impfteam erwartet. Der zur Verfügung gestellte Impfstoff ist von der Firma Johnson & Johnson. Dieser Impfstoff ist für Personen ab dem 60. Lebensjahr zugelassen, daher sind auch nur Personen dieser Altersgruppe impfberechtigt.

Auch alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Thalheim, Zwönitz und Elterlein, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, können sich freiwillig durch das mobile Team impfen lassen. Das Impfzentrum befindet sich in der Helenenstraße 9, 09380 Thalheim (separater Eingang hinter dem Gebäude).

Das be.safe Testzentrum Thalheim bleibt daher am Sonntag geschlossen. Als Ersatz öffnet das Testzentrum aber am Samstag, 22.05.2021 von 12.30 – 16.30 Uhr.

Termine für die Impfung können telefonisch zu folgenden Zeiten unter der 03721/262-25 oder 03721/262-26 vereinbart werden:

Mittwoch:             09 – 13 Uhr
Donnerstag:         14 – 18 Uhr
Freitag:                09 – 13 Uhr

Zur Impfung mitzubringen sind:

Falls Sie nicht über einen Drucker verfügen, können Sie die beiden letztgenannten Dokumente im Rathaus abholen (zu den Öffnungszeiten den Bürgerbüros).

Ihre Stadtverwaltung.

Männertag

Wir gratulieren zum Männertag!

Der Männertag hierzulande wird auch als Vatertag bezeichnet, und alle Väter können sich sicher sein: Ihr seid die Helden eurer Kinder! 💪🏻🦸🏻‍♂️

Einen richtigen Internationalen Männertag gibt es ja leider nicht. Der wäre aber vielleicht nötig, denn wann ist ein Mann ein Mann? Auch die Männer dieser Welt streben in einigen Lebensbereichen noch nach Gleichberechtigung: Geht ein Mann länger in Elternzeit, wird er noch misstrauisch beäugt. Wählen sie „untypische“ Berufe wie Erzieher oder Grundschullehrer, sind spöttische Stimmen meist nicht weit. Psychische Erkrankungen bei Männern werden in der heutigen Welt oft noch kleingeredet oder bleiben unentdeckt. Vielleicht wird es also wirklich einmal Zeit für einen Internationalen Männertag, um uns von Klischees loszueisen und den Männern dieser Welt mehr Gefühle und soziale Kompetenzen zuzugestehen. Denn Gleichberechtigung muss es auf allen Seiten geben.
Wir wünschen allen Männern einen schönen Tag! Lasst euch feiern!

Ihre Stadtverwaltung.🌲🌲🌲

Männertag

Neue Corona-Schutz-Verordnung

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

die neue Corona-Schutz-Verordnung ist seit 10. Mai in Kraft und gilt bis 30. Mai. In erster Linie werden Regelungen getroffen, die ab einer Inzidenz unter 100 gelten, z. T. wurden weitergehende Schutzmaßnahmen für eine 7-Tage-Inzidenz über 100 vorgenommen.

Das bedeutet u. a. bei Inzidenzen unter 100 (nach mindestens 5 Tagen nacheinander):

▶️ Open-Air-Veranstaltungen sollen unter best. Bedingungen möglich sein
▶️ Modellprojekte sind erlaubt
▶️ Außengastronomie unter best. Bedingungen erlaubt
▶️ Gruppensport für Minderjährige bis zu 20 Personen unter best. Bedingungen erlaubt
▶️ Schwimmsport Primarstufe möglich
▶️ Private Zusammenkünfte von zwei Hausständen mit 5 – 10 Personen erlaubt
▶️ Testpflichten für Teilnehmer von Beerdigungen, wenn über 10 Personen teilnehmen
▶️ Testpflichten für Friseur und Fußpflege auch bei Inzidenzen unter 100

Eine wesentliche Änderung betrifft den Status von geimpften und genesenen Personen: Vollständig Geimpfte werden zukünftig Personen gleichgestellt, die einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen können. Genesene erhalten in den sechs Monaten nach Genesung ebenfalls diesen Status bzw. 14 Tage nach Erhalt der ersten Impfdosis auch darüber hinaus.

Zusätzlich zum 7-Tage-Inzidenzwert bleibt die maximale Bettenkapazität von 1.300 mit COVID-19-Patienten belegten Betten auf der Normalstation ein zweiter Faktor als Bedingung für Lockerungen.

Genaueres können Sie hier nachlesen: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/250995

Die neue Corona-Schutzverordnung sowie viele weitere Informationen finden Sie wie gewohnt auch unter https://www.coronavirus.sachsen.de.

Die aktuelle Inzidenz im Erzgebirgskreis liegt bei 266,6 (Stand 10.05.2021).

Ihre Stadtverwaltung.🌲🌲🌲

Sperrung Pionierweg

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

im Zeitraum vom 03.05. bis 11.06. wird auf dem Pionierweg in der Nähe des Bahnübergangs beim Bahnhof eine Rinne inkl. Borde gesetzt, sodass es dort zu einer halbseitigen Sperrung kommt.

Am 04. und 05. Mai kommt es außerdem zwischen 07 – 17 Uhr zu Einschränkungen auf dem Hormersdorfer Weg. Dort wird eine Wendeschleife errichtet. Die Strecke kann weiterhin befahren werden, es muss aber mit Wartezeiten gerechnet werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Stadtverwaltung.🌲🌲🌲

Sperrung B180 Chemnitzer Straße

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

in der kommenden Woche, vom 03.05.-11.05.2021, wird die Chemnitzer Straße am sogenannten „Kirchberg“ komplett gesperrt. Grund hierfür ist die Sanierung der Straßendecke.

Diese längst überfällige Baumaßnahme geht natürlich mit Einschränkungen im Straßenverkehr einher. Die offizielle Umleitung erfolgt über die Gemeinden Dorfchemnitz, Günsdorf, Hormersdorf, Gornsdorf und Meinersdorf.

Der Linienverkehr verkehrt weiterhin regelmäßig wie gewohnt. Die Baustelle ist in Absprache mit allen Beteiligten  teilweise für den Linienverkehr freigegeben, so dass dieser über die Untere Hauptstraße umgeleitet wird.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis! Fahren Sie vorsichtig!

Ihre Stadtverwaltung.

Geflügelpest: Aufhebung der Stallpflicht im Erzgebirgskreis

Die Stallpflicht von Geflügel wird ab sofort im gesamten Erzgebirgskreis aufgehoben. Dazu hat das Landratsamt Erzgebirgskreis eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen.

Die Allgemeinverfügung „Vollzug des Tierseuchenrechts – hier: Aufhebung der Tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel (ausgenommen Laufvögel) zum Schutz vor der Geflügelpest im Risikogebiet (gesamter Erzgebirgskreis) vom 29.03.2021“ wurde im Amtsblatt des Erzgebirgskreises, Ausgabe 35/2021 vom 26.04.2021 unter www.erzgebirgskreis.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Die Aufstallpflicht galt bislang für Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Wachteln, Enten und Gänse.

Das Referat Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Erzgebirgskreises kommt zu der Einschätzung, dass die Gefahr der Einschleppung der Klassischen Geflügelpest sich deutlich reduziert hat. Die Fallzahlen bei Wildvögeln und vor allem die Ausbrüche in Hausgeflügelbeständen sind in Deutschland rückläufig.

Die Gefahr einer Einschleppung der Geflügelpest in die Bestände war in den letzten Wochen sehr hoch und die Konsequenzen bei einem Ausbruch drastisch. So müsste bei einem positiven Fall der gesamte Bestand getötet werden.

Für eine effektive Seuchenbekämpfung ist die Kenntnis aller Geflügelhaltungen in dem betroffenen Gebiet essentiell. Eine grundsätzliche Verpflichtung zur Meldung besteht unabhängig von der Seuchenlage (§ 2 Geflügelpest-VO). Im Rahmen der Aufhebung der Aufstallungspflicht wird hiermit noch einmal nachdrücklich darauf hingewiesen.

Die Geflügelhalter sollten weiterhin wachsam sein. Das Hausgeflügel ist an Stellen zu füttern, die für Wildvögel unzugänglich sind. Bei erhöhten Verlusten oder einem starken Rückgang der Legeleistung, muss unverzüglich ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Corona-Notbremse

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

Das geänderte Bundesgesetz gilt unmittelbar im gesamten Freistaat Sachsen.
Es sieht insbesondere inzidenzabhängige Maßnahmen vor:

a) Sieben-Tage-Inzidenz über 100:

Wenn die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Landkreis oder einer Kreisfreien Stadt über der Marke von 100 liegt, gelten ab dem übernächsten Tag folgende Maßnahmen. Da dies flächendeckend im Freistaat Sachsen der Fall ist, ab 24. April 2021 insbesondere:

  • Private Zusammenkünfte sind nur noch zwischen Angehörigen eines Hausstandes mit einer weiteren Person zulässig. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres, die zum Haushalt gehören, werden dabei nicht mitgezählt.
  • Zwischen 22 und 5 Uhr gilt eine Ausgangssperre, von der nur wenige Ausnahmen bestehen.
  • Freizeiteinrichtungen/ -angebote und Ladengeschäfte (auch Baumärkte), die nicht der Grundversorgung dienen, sind ausnahmslos geschlossen zu halten. Es bleibt aber weiterhin click-and-collect inzidenzunabhängig sowie click-and-meet mit tagesaktuellem Negativtest und Kontaktnachverfolgung bis zu einer Inzidenz von 150 möglich.
  • Ausübung von Sport wird beschränkt. Es ist nur kontaktloser Individualsport nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes zulässig. Kontaktfreier Sport in Gruppen von max. fünf Kindern bis zur_Vollendung des 14. Lebensjahres darf stattfinden. In diesem Fall muss jedoch das Trainingspersonal einen tagesaktuellen negativen Test vorweisen können.
  • Theater, Opern, Museen, Kinos, mit Ausnahme von Autokinos, und Zoos bleiben geschlossen. Im Falle von Zoos und botanischen Gärten können diese ihre Außenflächen weiterhin öffnen, sofern ein Hygienekonzept vorliegt und die Besucher benötigen ein negatives tagesaktuelles Testergebnis.
  • Gaststätten und Speiselokalen ist die Öffnung untersagt und die Abholung zuvor bestellter Speisen nur zwischen 5 bis 22 Uhr möglich.
  • Touristische Übernachtungen bleiben unzulässig.
  • Körpernahe Dienstleistungen – mit Ausnahme medizinisch notwendiger oder seelsorgerischer Behandlungen sowie Friseursalons und Fußpflege – sind untersagt. Die Testpflicht für Kunden beim Friseurbesuch und der Fußpflege besteht weiterhin.
  • Im Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr soll eine pro Fahrzeug eine Maximalbelegung von 50 Prozent der regulären Kapazität angestrebt werden.
  • Modellprojekte sind nicht mehr zulässig.

b) Sieben-Tage-Inzidenz über 150:

  • Wegfall von Click-and-Meet-Möglichkeit (Einkaufen mit Termin)

Sobald der 7-Tage-Inzidenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterhalb der Schwelle von 100 oder 150 liegen, treten die oben genannten Maßnahmen ab dem übernächsten Tag außer Kraft.

Die Länder können über die genannten Maßnahmen des Infektionsschutzgesetzes hinaus eigenständig verschärfende Regelungen erlassen. Sofern die bestehenden sächsischen Regelungen in der aktuell gültigen Corona-Schutz-Verordnung über die Regelungen des Bundes hinausgehen, haben diese weiter Bestand. Das Gleiche gilt für Bereiche, die nicht durch Bundesrecht geregelt wurden. So gelten z.B. weiterhin die Ausgangsbeschränkungen am Tage und das Alkoholverbot.

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 29. März 2021 ist in folgenden wesentlichen Punkten weiterhin gültig:

  • Kontaktbeschränkungen im nicht privaten Bereich
  • Testpflichten
  • Regelungen zum Besuchs und Betretungsrecht in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Maßnahmen der kommunalen Behörde
  • Regelungen zu Versammlungen

Arbeitgeber müssen ihren Beschäftigten, wenn dem keine zwingenden betrieblichen Gründe entgegenstehen, inzidenzunabhängig anbieten, ihrer Beschäftigung im Home-Office nachzugehen. Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen.

Schulen und Kitas: Der Präsenzunterricht soll weiterhin ermöglicht werden. In Schulen soll ab einer Inzidenz von 100 statt Präsenzunterricht der Wechselunterricht vorgeschrieben werden. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 165 ist nur noch Distanzunterricht erlaubt. Pro Woche sollen Schüler:innen zweimal auf das Coronavirus getestet werden. (Genaueres können Sie hier nachlesen.)

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung, die noch bis einschließlich 9. Mai 2021 gilt, wird aktuell überarbeitet und an die geänderte Rechtslage angepasst.

 

Geflügelpest – Stallpflicht nunmehr im gesamten Erzgebirgskreis

Das Friedrich-Löffler-Institut schätzt das Risiko zum Auftreten von HPAIV (Hochpathogenes Aviäres Influenzavirus) in Deutschland weiterhin als hoch ein (Risikoeinschätzung vom 25.03.2021).

Mittlerweile hat die Dimension der aktuellen Epidemie in Deutschland diejenige von 2016/2017 überschritten. Eine hohe Geflügeldichte und ein (ambulanter) Lebendgeflügelhandel stellen besonders hohe Risiken dar. Nachdem nun auch in den Nachbarkreisen (Mittelsachsen, Vogtlandkreis und Zwickau) das HPAI-Virus nachgewiesen wurde, bekräftigt das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt die Notwendigkeit der sogenannten Stallpflicht für Geflügel im ganzen Erzgebirgskreis.  

Die Gefahr ist nunmehr sehr hoch. Wenn in einem Hausgeflügelbestand ein positiver Fall der Klassischen Geflügelpest auftritt, muss dieser komplett getötet werden. Deswegen sollte es im Sinne eines jeden Tierhalters sein, sein Geflügel vor einer Einschleppung zu schützen. Geregelt wird die sogenannte Aufstallpflicht in einer Allgemeinverfügung des Erzgebirgskreises. Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Wachteln, Enten und Gänse müssen im gesamten Landkreis aufgestallt werden. Die Tiere können in einem geschlossenen Stall untergebracht werden. Es ist aber auch eine sogenannte Volierenhaltung erlaubt, dass bedeutet eine Schutzvorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung besteht.  

In Sachsen besteht nun auch noch der Verdacht auf weitere Ausbrüche von Geflügelpest, nachdem Halter Junghennen von der Thüringer Zweigstelle des Geflügelhofs Schulte in Delbrück-Westenholz (Nordrhein-Westfalen) gekauft hatten. Darauf weist das Sozialministerium hin. Bei dem Betrieb war Anfang letzter Woche die Geflügelpest feststellt worden. Junghennen wurden von dort in kleinen Chargen im gesamten Bundesgebiet verkauft – darunter auch an Geflügelbetriebe in Sachsen, Thüringen und Baden-Württemberg. In Sachsen sind nach bisherigem Kenntnisstand Kleinsthaltungen im Vogtlandkreis und im Landkreis Leipzig betroffen. Da der Verbleib der vom Händler aus NRW veräußerten Tiere nicht vollständig nachvollzogen werden kann, fordert das Landestierseuchenbekämpfungszentrum des Freistaates Sachsen alle Halter auf, die Tiere ab Anfang März 2021 von dem oben genannten Händler gekauft haben, unverzüglich mit dem Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Kontakt aufzunehmen. Zu erreichen ist das Veterinäramt des Erzgebirgskreises zu den allgemeinen Sprechzeiten unter 03771 277-3342 sowie über lueva@kreis-erz.de 

Die Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel (ausgenommen Laufvögel) zum Schutz vor der Geflügelpest im Risikogebiet (gesamter Erzgebirgskreis) wurde im Amtsblatt des Erzgebirgskreises, Ausgabe 25/2021 vom 29.03.2021 unter www.erzgebirgskreis.de/bekanntmachungen veröffentlicht.

Vorsätzliche oder fahrlässige Zuwiderhandlungen gegen die Allgemeinverfügung können als Ordnungswidrigkeit in Abhängigkeit von der Schwere der Zuwiderhandlung mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden (§ 32 Abs. 2 Nr. 4 TierGesG).

Crowdfunding: Zielsumme erreicht – es geht weiter

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,
es ist kaum zu glauben: Nach nicht einmal zwei Wochen wurde die Zielsumme bereits geknackt! Damit fließen auch zusätzliche 11.500 Euro aus dem Kulturfördertopf ins Projekt. Wir sind überwältigt und vor allem sehr stolz auf unsere engagierten Bürgerinnen und Bürger! 🥳🙏🏻
Aber wir wären ja nicht Thalheim, wenn wir hier schon aufhören würden. 💪🏻
Nach wie vor fließt jeder weitere gespendete Euro ins Projekt und somit in die Brunnensanierung und die Kultur. Der Kulturfördertopf ist auch noch nicht ausgeschöpft, wir geben also nach wie vor zu jeder finanziellen Unterstützung noch etwas dazu. Und damit sich das auch weiterhin für Sie lohnt, haben wir heute zwei neue Prämien aus unserem Stadtrat für Sie:
Stadträtin Nebel geht mit Ihnen und ihrem Kind (oder Enkel oder Patenkind…) ins Theater auf die Naturbühne Greifensteine. Das besondere an der Prämie: Auch ein Blick hinter die Kulissen gehört zum Ausflug! Schnell sein lohnt sich, die Prämie ist nur einmal verfügbar!
Stadtrat Nobis hingegen bietet Ihnen ein Grillerlebnis der besonderen Art: er kommt zu Ihnen nach Hause (in Thalheim und naher Umgebung) und hat auch noch was im Gepäck: Roster für 4 Personen, ein 5-Liter-Fass Bier und Verdauer bringt er nämlich mit! Dann brauchen Sie sich nur noch zurücklehnen und warten, bis er die Roster für Sie fertig hat! Sie müssen lediglich den Grill zur Verfügung stellen.
Ihre Stadtverwaltung 🌲🌲🌲