Stadt Thalheim/Erzgeb.
Thalheim AKTUELL

Informationen zur Umverlegung der B180

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

gestern Abend tagte der Stadtrat zum 8. Mal in diesem Jahr. Es waren 15 von 18 Mitgliedern anwesend und somit war der Stadtrat beschlussfähig. Es wurden alle Beschlüsse, die auf der Tagesordnung standen, einstimmig angenommen (hier gehts es zum Bürgerinformationssystem). Somit wurden nicht nur Fördermittel für die Sanierung der Fassade des Objektes in der Hauptstraße 25 (ehemals TPW) freigegeben sowie die Sanierung des Daches unserer Grundschule bestätigt worden, sondern auch der Abwägungsbeschluss und der Satzungsbeschluss für zum Bebauungsplan Berghausweg wurden angenommen. Das bedeutet, dass in Kürze die Erschließung und Vermarktung neuer Grundstücke für Einfamilienhäuser im Stadtgebiet beginnen werden. Auch unsere Kinderbürgermeisterinnen haben auf Ihre Amtszeit in den letzten zwei Jahren zurückgeblickt.

Des Weiteren wurde ausführlich zum Stand der Maßnahme „Verlegung der B180“ informiert. Bereits in den 1990er Jahren wurde geplant, eine Ortsumgehung Thalheim zu schaffen. Dieses Vorhaben wurde jedoch mit Beschluss des Stadtrates (BV SR-156-2015 vom 26.11.2015) aus dem Bundesverkehrswegeplan (BVWP2016) wieder entfernt. Die Maßnahme wurde von einer Umgehungsstraße umgewidmet zur „Umverlegung der B180“ mit dem maßgeblichen Ziel, die Bundesstraße aus dem Trinkwasserschutzgebiet heraus zu verlegen.

Für dieses Projekt zuständig ist nun die LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH ist. Als privatrechtliches Dienstleistungsunternehmen des Freistaates Sachsen ist die LISt GmbH im Wesentlichen für die Straßen- und Verkehrsverwaltung, für Ministerien und andere Einrichtungen des Freistaates Sachsen tätig.

Momentan läuft das sogenannte „Scoping“-Verfahren. Dies ist eine Abstimmung des Untersuchungsrahmens. Bereits in der Vorplanung werden also Voranhörungen durchgeführt, um abzuklären, inwieweit andere Planungen oder öffentliche Belange anderer Behörden und Stellen  berührt werden, beispielsweise im  Hinblick  auf  die  Umweltverträglichkeitsprüfung. Somit könnten im Zweifelsfall rechtzeitig vor dem eigentlichen Planfeststellungsverfahren weitere Untersuchungen und Ermittlungen von LISt GmbH beauftragt werden.

Die Stadt Thalheim/Erzgeb. wird und wurde im Rahmen des Scoping-Verfahrens bei den Planungen angehört, ist jedoch nicht federführend bei dem Projekt. Das liegt daran, dass die B180 als Bundesstraße unter die Verantwortung des Bund fällt und die Maßnahme durch Freisstaat durchgeführt wird. Die Stadtverwaltung Thalheim steht der Umfahrung positiv gegenüber, um den momentanen Verkehrsfluss entlang der Hauptstraße und Zwönitztalstraße zu entlasten und das Trinkwasserschutzgebiet „Querenbachtalsperre“ zu schützen.  Auch der Ortsteil Brünlos profitiert aus Sicht der Stadtverwaltung von der geplanten Umfahrung.

Alle eingegangenen Stellungnahmen liegen der LISt GmbH nun mit dem Fristende der Anhörung vor. Nunmehr muss durch die die LISt GmbH eine Umweltverträglichkeitsstudie erarbeitet werden, vorraussichtlich ein Jahr in Anspruch nehmen wird. Dann kann das Planfeststellungsverfahren begonnen werden.

Sollten Sie Fragen zu dem Thema haben, kommen Sie gern auf die Stadtverwaltung zu. Die entsprechenden Informationen sind auch hier in unserem Bürgerinformationssystem hinterlegt.

Fragen können auch direkt an die LISt GmbH Gestellt werden:
LISt Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH
Ernst-Thälmann-Straße 5
09661 Hainichen
Tel.: 037207 832 – 0
Fax: 0351 4511784-203

Ihre Stadtverwaltung.