Stadt Thalheim/Erzgeb.
Thalheim AKTUELL

Absage von Veranstaltungen zum Schutz der Risikogruppen

Liebe Thalheimerinnen und Thalheimer,

die aktuelle Situation zur Covid-19 Pandemie (umgangssprachlich auch Corona-Virus genannt) ändert sich rasant und beinahe stündlich erreichen uns Aktualisierungen dazu. Aus diesem Grund sagt die Stadt Thalheim/Erzgeb. sämtliche Veranstaltungen bis auf Weiteres ab.

In den kommenden Zeilen möchte ich Ihnen erklären, warum wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben. Es geht in keiner Weise darum, Panik zu verbreiten. Es geht uns vor allem um den Schutz von Risikogruppen. Als Risikogruppen zählen Menschen mit Herzkrankheiten, Krebspatienten, immungeschwächte Personen und ältere Menschen. In Thalheim leben knapp 2.000 Personen über 65 Jahre. Somit gilt ein Drittel der Thalheimer und Thalheimerinnen bereits als Risikogruppe. Und um diese Menschen zu schützen und um die Ausbreitung des Virus in unserer Region zu bremsen, haben wir uns dazu entschlossen, die Veranstaltungen wie in anderen Orten auch abzusagen. Nur wenn es uns gelingt, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, haben unsere Krankenhäuser und die medizinische Infrastruktur eine Möglichkeit zu reagieren und die schwer Erkrankten angemessen zu behandeln.

Ich bitte hiermit alle Bürgerinnen und Bürger um ihr Verständnis und darum, solidarisch zusammenzustehen. Das öffentliche Vergnügen muss in einer solchen Zeit leider zurückstehen, um die gesamte Bevölkerung zu schützen und dem medizinischen Personal die Möglichkeit zu geben, auf die Situation zu reagieren und alle Patienten angemessen zu behandeln. Je schneller sich das Corona-Virus verbreitet, desto eher werden Kliniken und Ärzte, Pflegedienste und Helfer überfordert sein. Das medizinische Fachpersonal wächst besonders in diesen Zeiten wieder einmal über sich hinaus und hat es verdient, auf jede nur denkbare Art unterstützt zu werden. Die Bevölkerung kann dies momentan am besten tun, indem sie Ausbreitung des Virus soweit wie möglich verlangsamt. Dabei helfen eine Vielzahl an kleinen und großen Maßnahmen: Angefangen bei Verhaltensregeln für den Einzelnen, über die Absage von Veranstaltungen bis hin zu Quarantänemaßnahmen, die durch das Gesundheitsamt angeordnet werden, helfen verschiedene Mittel gegen eine rasante Verbreitung des Virus.

Jeder einzelne kann durch das Umstellen von Verhaltensregeln mitwirken: Dazu gehören das Vermeiden von Händeschütteln oder unnötigen Berührungen, das regelmäßige und ausführliche Händewaschen, einen Abstand zu Erkrankten zu halten und auch die sogenannten „Nies-Etikette“ (das Niesen und Husten in die Armbeuge statt in die Hand). Wir als Stadt können auch zu einer Verlangsamung bei der Ausbreitung beitragen, indem wir die kommenden Veranstaltungen absagen.

Sicher werden wir auch diese Zeiten gemeinsam meistern. Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis für diese Entscheidung und wünsche Ihnen allen, dass Sie die kommende Zeit bei guter Gesundheit bleiben.

Herzlichst Ihr
Nico Dittmann
Bürgermeister

Telefon-Hotlines des Freistaates Sachsen im Überblick