Stadt Thalheim/Erzgeb.
Thalheim Genießen

Forzbachl-Quelle

Die Quelle des „Forzbachls“ ist ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt.

Im Frühjahr 1932 wurde die Quelle des „Forzbachls“ von Herrn Weißbach, einem Thalheimer Bürger, in mühseliger Arbeit eingefasst. Die Ortsgruppe des Kulturbundes der DDR gestaltete das Gelände 1976 neu.

Zum traditionellen „Osterwasser-Holen“ ist dieses Quellwasser bereits seit den 1930er Jahren begehrt. Der Brauch besagt einerseits, dass derjenige, der sich an einem Ostertag noch vor Sonnenaufgang mit dem Wasser der Quelle wäscht, mit ewiger Schönheit beglückt wird. Andererseits bringe das Trinken eines Kaffees mit Osterwasser Glück für das ganze Jahr. Bis hin zur Quelle darf allerdings kein Wort gesprochen werden. Eine Wasseranalyse bescheinigt dem „Forzwasser“ zwar keine offizielle Trinkwasserqualität, aber eine Wanderung mit Rast an der beliebten Stelle im Wald zwischen Thalheim und Jahnsdorf lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Dank der vielen fleißigen Helfer konnte die Forzbachl Quelle bis heute erhalten werden.

Ca. 400 m entfernt steht das schwarze Kreuz. Es soll als Sühnekreuz für einen Abt errichtet worden sein, der hier erschlagen wurde.